E-Ink Display

Das E-Ink Display ist eine revolutionäre Entwicklung, durch welche eBook Reader mit dem Lesevergnügen von echtem Papier konkurrieren können.

Alle, die mal versucht haben über längere Zeit ein Dokument auf einem normalen Computerbildschirm zu lesen, werden das kennen: Nach einiger Zeit brauchen die Augen einfach eine Pause, da es immer anstrengender wird, sich auf das Dokument zu konzentrieren. Das hat viele Ursachen, auf die wir hier näher eingehen wollen. Und wir erklären warum dies bei einem E-Papier, wie es z.B. beim Kindle Paperwhite verwendet wird, kein Problem mehr darstellt.

Blickwinkelabhängigkeit

Normale Bildschirme von Computern und Notebooks weisen immer eine mehr oder weniger starke Blickwinkelabhängigkeit auf. Schaut man nicht direkt von vorne auf die Oberfläche, so entstehen Farb- und Kontrastverfälschungen, die einem das Lesen erschweren.

Man mag zwar meinen, dass dies bei einem eBook Reader nicht von großer Bedeutung ist, da man ja ohnehin immer von vorne draufschaut, aber das täuscht. Jeder Benutzer hält sein Gerät unterschiedlich in der Hand, so dass jeder einen anderen Blickwinkel benutzt.

Zudem kann es auch durchaus vorkommen, dass man das Gerät locker auf dem Schoß liegen haben möchte um entspannt zu lesen. Oder man legt es beim Kochen auf den Tisch um ein Rezept zu lesen.

In solchen Situationen ist es von großem Vorteil, wenn man alles auch von der Seite mühelos lesen kann. Und genau das ermöglicht ein E-Ink Display. Die bildgebenden Elemente sind bei E-Papier nämlich sehr viel näher an der Oberfläche, als z.B. bei einem LCD. Dadurch entfällt die Blickwinkelabhängigkeit fast vollständig und man kann die Informationen aus jeder Lage bequem erkennen. In unserem eBook Reader Test ist die Blickwinkelabhängigkeit ein Faktor, der die Gesamtwertung für ein Gerät enorm beeinflussen kann.

Flimmern

Das Flimmern von Bildschirmen ist ein weiterer Punkt, der die Augen extrem schnell ermüden lässt. Dabei wird das Bild in rascher Abfolge mehrmals pro Sekunde neu aufgebaut (ca. 50 – 100 pro Sekunde). Das menschliche Auge nimmt diesen Bildwechsel zwar nicht mehr bewusst wahr, aber unbewusst eben doch.

Ein E-Ink Display gibt hingegen ein vollkommen statisches Bild wieder, welches keinerlei Bildwechsel ausführt. Nur beim Umblättern wird der Inhalt der neuen Seite einmal geladen und steht dann wieder ohne Flimmern zur Verfügung.

Dies ist eine extreme Entlastung für die Augen. Man kann stundenlang lesen, ohne Anzeichen von Ermüdungserscheinungen. Ebenso als ob man auf echtem Papier lesen würde.

Spiegelung und Energieeinsparung

Schon mal mit einem Notebook in der Sonne gesessen um etwas zu lesen? Kein entspannendes Erlebnis, zumindest bei den meisten Notebooks ist das der Fall. Selbs wenn es sich dabei um matte Bildschirme handelt die entspiegelt sind.

Das hat vor allem zwei Ursachen.

1)      Die spiegelnde Oberfläche normaler Displays. Diese reflektiert das auftreffende Licht zum Teil zum Auge des Lesers und blendet diesen oder es sind Objekte der Umgebung in dem Bildschirm zu erkennen, die sich dort spiegeln. Beides erschwert das Lesen enorm.

2)      Normale Displays müssen immer gegen das Umgebungslicht arbeiten. Das heißt je heller die Umgebung, desto heller muss das Display strahlen um das Umgebungslicht zu übertrumpfen. Darunter leidet der Kontrast aber vor allem der Akku, da dafür sehr viel Energie nötig ist.

Beim E-Papier treten diese Probleme nicht auf, denn das E-Papier arbeitet mit dem Umgebungslicht und nicht dagegen. Je heller die Umgebung ist, desto besser lassen sich die Buchstaben erkennen und desto klarer ist der Kontrast. Während beim normalen Display die Reflexion ein Fluch ist, ist diese beim E-Ink Display eine Notwendigkeit, damit dieses funktioniert.

Das Umgebungslicht wird nämlich vom E-Papier in das Auge reflektiert, aber da wo Buchstaben sind, wird das Licht vom Display komplett verschluck. Diese Stellen erscheinen für das menschliche Augen dann schwarz. Es wird daher keinerlei zusätzliche Energie benötigt um den Kontrast zu erhöhen. Dies erklärt die enorm langen Akkulaufzeiten beim Kindle 4 von über einem Monat mit einer einzigen Ladung.

Da so wenig Energie benötigt wird, können die Akkus auch wesentlich kleiner ausfallen, ohne die Akkulaufzeit störend zu beeinträchtigen. Während Geräte mit normalen Displays schon nach einigen Stunden an die Steckdose müssen, können eRedaer der neuen Generation über Wochen, ja sogar Monate mit nur einer einzigen Ladung betrieben werden.

Fazit

Wie Sie sehen hat das E-Papier gegenüber normalen Displays enorme Vorteile, vorallem wen das Ebook Format dargestellt werden muss. Es ermöglicht kleine, handliche Geräte, die sich überall hin mitnehmen lassen. Steigert die Mobilität enorm und macht Sie unabhängig von der Steckdose. Aber vor allem ermöglicht es ein Lese-Erlebnis wie auf echtem Papier, welches die Augen schont und stundenlangen Lese Spaß garantiert.

 

Weiter lesen:

Speak Your Mind

*